Menü

An seinem ersten Tag als Chef hat Musk Personal abgebaut und Twitter von der Börse genommen. Zusätzlich hat TikTok eine Marketing-Bildungsplattform namens TikTok Academy gestartet. Es gibt auch Neuigkeit auf Facebook und Google.

An seinem ersten Tag als Chef hat Musk Personal abgebaut und Twitter von der Börse genommen.

Am Donnerstagabend wurde Elon Musk zum Interims-CEO von Twitter ernannt und machte sich selbst zum „Chief Twit“, zumindest vorübergehend. Die Rolle von Musk bei der Neuausrichtung der App in seinem Sinne scheint jedoch klar zu sein. Bislang hat Musk gezeigt, dass er die Kontrolle über die App übernehmen und sie verändern will. Die erste Entscheidung von Musk war die Entlassung mehrerer Top-Führungskräfte, darunter CEO Parag Agrawal, der für den Übernahmeprozess verantwortlich war. Dazu gehörte auch Vijaya Gadde, die in den letzten 10 Jahren als politische Direktorin der Plattform tätig und an vielen der wichtigsten Moderations- und Sicherheitsentscheidungen von Twitter beteiligt war. So war es beispielsweise Gadde, die entschied, den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump 2019 von Twitter zu verbannen.

Mit dem Abgang der Führungskräfte geht ein großer Teil der Erfahrungen und Wissen verloren. Musk hat natürlich eine andere Vorstellung davon, was Twitter sein sollte, so dass sie sich wahrscheinlich nie auf etwas einigen konnten. Bevor sie in einem anderen Technologieunternehmen wieder eingestellt werden, erhalten die ausscheidenden Führungskräfte Abfindungen in Millionenhöhe, die den Schlag abfedern werden. Twitter privat zu halten, war jedoch Musks nächste große Herausforderung.

Aus diesem Grund wird Twitter nicht mehr börsennotiert sein und ist nicht verpflichtet, aktuelle Leistungsdaten zu veröffentlichen. Wir werden also nicht wissen, wie viele Kunden Twitter hat, wie erfolgreich seine neuesten Abonnementoptionen sind, wie viel Geld oder wie viel Arbeit es kostet. Einige dieser Details werden weiterhin verfügbar sein, aber sie werden nicht vierteljährlich veröffentlicht, was den Einblick in die App in der Ära Musk verringert. Musk wird auch irgendwann einen neuen Vorstand ernennen. Abgesehen von ein paar wenigen Eckdaten ist nicht bekannt, was die Zukunftspläne von Twitter sein werden.

Musk hat angedeutet, dass seine Prioritäten darin bestehen, Bots zu eliminieren, den Umfang dessen, was Nutzer auf der App posten dürfen, zu erweitern (im Rahmen der Gesetze), die Feed-Algorithmen Open Source zu machen und die Zahl der zahlenden Abonnenten zu erhöhen.

Es wird eine Reihe von Variablen in Bezug auf diese Elemente geben, aber Musk betonte, dass die Werbeeinnahmen als Ergebnis seiner Bemühungen, die Werbetreibenden zu beruhigen, weiterhin fließen werden. Musk möchte, dass Twitter mit der Zeit weniger auf Werbung und mehr auf Abonnements setzt, um die Einnahmen zu steigern. Am Montag bekräftigte Musk seinen Wunsch, die Einnahmen aus Abonnements auf 50 Prozent der Twitter-Einnahmen zu steigern, was er auch als mögliche Lösung für das Bot-Problem der App ansieht.

In der Vergangenheit hat Musk vorgeschlagen, den Preis für Twitter Blue, ein Twitter-Abonnement, das 2 Dollar pro Monat kostet, zu senken und jeden zahlenden Abonnenten mit einem blauen Punkt (oder einer ähnlichen Markierung) zu versehen, um es für Bot-Firmen schwieriger zu machen, ihn zu behalten. Dies würde es schwieriger machen, mehr Konten zu erstellen, da alle echten menschlichen Konten verifiziert würden, was es einfacher machen würde, Bots zu identifizieren.

Da Musk seine Meinung zu fast jedem Thema geändert hat, ist er bereit, Unternehmen für die Nutzung der Anwendung Gebühren zu berechnen. Wenn Trump und andere Nutzer, die zuvor auf der schwarzen Liste standen, wie erwartet wieder in die App aufgenommen werden, wird es für Musk schwierig sein, Werbetreibende davon zu überzeugen, sie zu nutzen, vor allem, wenn sie die Anwendung boykottieren, wenn er das tut. Da Musk seine Meinung immer wieder ändert und sie dann bestreitet, ist es schwer vorherzusagen, was er tun wird. Es kann jedoch sein, dass wir uns noch eine Weile gedulden müssen, da die Übernahme von Musk durch Twitter bedeutet, dass alle Änderungen an der Website bis zum 1. Januar aufgeschoben werden müssen.

Mitarbeiter werden entlassen, und Musk könnte jeden Nutzer jederzeit wieder einstellen. Musk sagt, dass er derzeit die Verbote und Shadowbans von Twitter untersucht, um festzustellen, was dort passiert. Danach weiß niemand, was mit der App geschehen wird. Die Entscheidung des Unternehmens, den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump rauszuschmeißen (und dies für richtig zu halten), wurde sogar von der Aufsichtsbehörde überprüft, was offenbar eines der ersten Themen sein wird, mit denen sich Musks Rat befassen wird, sobald er eingerichtet ist.

Das Problem bei der Übernahme der Inhaltsmoderation durch Musk ist, dass er nun festgestellt hat, dass es sich um ein bedeutendes Unterfangen handelt. Musk hat in zahlreichen Interviews Twitters frühere Moderationsbemühungen kritisiert, und obwohl der Ansatz des Rates wahrscheinlich der Beste ist, stellt er sicher, dass er sich von unabhängigen Experten beraten lässt, anstatt es ungehindert laufen zu lassen. Er macht dennoch einen Schritt zurück von seinem enthusiastischen Ansatz aus der „Peanut Gallery“.

Musk versucht seit Jahren, Twitter als Social-Media-Kraftwerk neu zu erfinden, aber ich bin mir nicht sicher, ob dies ein gutes Zeichen für seine Zukunftspläne ist. Jede andere App hat diese Ideen, die Musk vorschlägt, um Twitter zu einem Kraftwerk der sozialen Medien zu machen, bereits ausprobiert und getestet. Musk glaubt, dass er Twitter zu einem nützlichen Tool wie chinesische Messaging-Apps machen kann, dass es durch eine Änderung der Twitter-Algorithmen genauso süchtig macht wie TikTok und dass es mehr Menschen dazu bringt, dafür zu bezahlen. Jede soziale App hat diese Optionen in Betracht gezogen, aber sie haben nicht funktioniert. Musk wendet sich wieder einmal Konzepten zu, die bereits erprobt sind, was nicht darauf hindeutet, dass er neue Ideen in die App einbringen wird.

Musk sagt, dass wichtige Entscheidungen zur Wiedereingliederung, wie die Aufhebung der Sperre von Donald Trump, erst getroffen werden, wenn der Rat seine Arbeit aufgenommen hat. Auf die nächste Stufe werden Sie noch etwas länger warten müssen.

Facebook öffnet seinen "Profi-Modus" für alle Kreativen weltweit.

Meta hat den Profimodus endlich für alle Entwickler weltweit zugänglich gemacht und gibt ihnen damit mehr Möglichkeiten, ihre Präsenz in der App zu gestalten. Im Dezember wurde der professionelle Modus zunächst für eine ausgewählte Gruppe von Entwicklern freigegeben. Wie Sie auf den Bildern oben sehen können, ist der professionelle Modus mit den Geschäftsseiten auf Facebook vergleichbar und ermöglicht es Entwicklern, ihre Arbeit zu etablieren und ein Publikum zu gewinnen. Der professionelle Modus umfasst eine Reihe von Analyse- und Monetarisierungstools, darunter Metas Reels Play Anreizprogramm und Star für Publikumsspenden.

Meta testet außerdem neue In-Stream-Anzeigen für Inhalte von Urhebern (sofern sie verfügbar sind). Der professionelle Modus hingegen bietet einen direkteren Zugang zu diesen Funktionen, aber die meisten befinden sich noch in der Testphase, daher gibt es noch keine Garantie, dass Sie sie nutzen können. Im Profimodus können Sie außerdem Beiträge planen (und erhalten Empfehlungen, wann Sie Beiträge veröffentlichen sollten, um das Engagement zu maximieren). Der Creator Support Hub wird in der App verfügbar sein. Dort können Entwickler auf zusätzliche Support- und Schulungsressourcen zugreifen und erhalten Hilfe bei Problemen wie Monetarisierungsberechtigung, Mobbing, Verifizierungsproblemen und mehr.

Meta möchte zuerst die Kreativen auf den Metaversum-Zug aufspringen lassen, um auch deren Fans zu gewinnen. Meta glaubt, dass es jetzt Entwickler anlocken muss, um ihre Apps und Funktionen besser auf das Metaversum-Erlebnis abzustimmen. Um ein fesselndes, aufregendes Metaversum-Erlebnis zu schaffen, muss Meta kreative Talente ansprechen. Entwickler können dann AR- und VR-Tools durch ihr eigenes Engagement mit diesen Funktionen bewerben. Entwickler können unmittelbare Anreize erhalten, um auch das Engagement für Apps zu fördern.

Google hat neue Funktionen für seine Ads Data Hub Insights-Plattform angekündigt.

Für alle Datenfreaks unter Ihnen, die sich für noch detailliertere Analysen interessieren, hat Google soeben einige Verbesserungen für seinen Ads Data Hub Service angekündigt. Er ermöglicht es Werbetreibenden, ihre eigenen First-Party-Daten mit Google-Anzeigendaten auf Anzeigenebene in BigQuery zu verknüpfen, um tiefergehende, umfassendere Informationen darüber zu erhalten, wie Zielgruppen auf ihre Angebote reagieren. Sie können mehr Informationen darüber erhalten, wie Menschen auf Ihre Anzeigen reagieren, indem Sie Ihre Daten mit den Erkenntnissen von Google über den Ads Data Hub Service verknüpfen, der in diesem Video beschrieben wird. Jetzt erweitert Google den Dienst um einige neue Funktionen.

Werbetreibende und Agenturen erhalten mit dem „Ads Data Hub for Marketers“ von Google eine neue Methode zur Überprüfung ihrer Daten. Die Vermarkter werden von einem besseren Service profitieren, da er weniger technische Ressourcen erfordert. Google wird außerdem die Publisher Advertiser Identity Reconciliation (PAIR) einführen, um zusätzliche Erkenntnisse für die Bereitstellung von Messdiensten für YouTube zu gewinnen. Dies wird es Messpartnern ermöglichen, YouTube-Messdienste im Namen von Vermarktern, Werbetreibenden, Agenturen oder Verlagen anzubieten.

Vermarkter werden in der Lage sein, Verbraucherdaten, die durch Google Insights erweitert wurden, über Partneranbieter zu nutzen, um von diesen fortschrittlichen Messlösungen zu profitieren, so Google. Zusätzlich zu Ads Data Hub, einer fortschrittlicheren Anzeigenlösung, die detaillierte Informationen über Anzeigenreaktionstrends liefert, ist diese Lösung eine eher technische Option. Für Unternehmen, die über Entwicklungsressourcen verfügen, kann dies jedoch ein großer Vorteil sein, während andere vielleicht auch in der Lage sind, mehr Erkenntnisse zu gewinnen, indem sie mit Google-Partnermarken zusammenarbeiten, um ihre Erstanbieterdaten durch den Prozess laufen zu lassen.

Wie die anderen Apps, insbesondere TikTok, könnte auch diese App Fragen darüber aufwerfen, wie die Plattform für politische Einflussnahme genutzt werden könnte. Es gibt immer noch unbeantwortete Fragen bezüglich der möglichen Verbindungen zur chinesischen Regierung. In dieser Woche wurde in einem Bericht von Forbes berichtet, dass die Muttergesellschaft von TikTok, ByteDance, angeblich geplant habe, die App zu nutzen, um den Aufenthaltsort bestimmter amerikanischer Bürger zu verfolgen und sie damit im Grunde zu einem Spionagegerät zu machen. TikTok hat diese Anschuldigung bestritten, aber sie hat erneut Bedenken hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse des Unternehmens und seiner Verbindung zur CCP geweckt.

"TikTok hat eine Marketing-Bildungsplattform namens TikTok Academy gestartet."

ikTok hat die „TikTok Academy“ eingeführt, einen kostenlosen Videokurs über die Optimierung von TikTok für das Marketing sowie Forschungsdaten und andere Informationen, die Ihnen helfen, die Plattform besser zu verstehen. Ähnlich wie bei den Blueprint-Kursen von Meta und der „Flight School“ von Twitter erhalten Marketer hier wichtige Lektionen, die ihnen helfen, ihre Kampagnen zu verbessern, und erhalten detailliertere Informationen über Nutzungstrends und Verhaltensänderungen im TikTok-Kontext.

Zu Beginn müssen sich die Nutzer mit einer verifizierten E-Mail-Adresse bei der TikTok Academy anmelden, um die verfügbaren Kurse zu sehen. Leider sind im Moment nur zwei Kurse verfügbar – „TikTok 101“ und „Small Business“. Zusätzlich zu „TikTok 101“ wird „Commerce“ bald Teil des Anfangsangebots der Akademie sein. Die Kurse werden auf variabler Basis angeboten – „TikTok 101“ zum Beispiel dauert zwischen zwei und vier Stunden, während „Small Business“ in etwa einer Stunde abgeschlossen ist. Es geht natürlich darum, die Lektionen zu verinnerlichen, um besser zu verstehen, wie Sie Ihre TikTok-Marketingbemühungen maximieren können.

Die Struktur des Kurses ist von Anfang an klar, und jeder Teil wird in einer Zusammenfassung beschrieben. Anschließend werden Sie eine Reihe von Videos zu jedem Teil sehen, gefolgt von einfachen Quizfragen, um Ihr Wissen zu überprüfen. Die Fragen werden im Laufe des Tests immer schwieriger, aber die meisten sind ziemlich offensichtlich (wie in dieser Bewertung). Nachdem Sie einen Abschnitt abgeschlossen haben, erhalten Sie eine TikTok-Zertifizierung, die Sie dann auf Ihrer Website oder Ihrem LinkedIn-Profil präsentieren können, um Ihr TikTok-Marketingwissen zu demonstrieren.

Die eigentliche Kunst des TikTok-Marketings besteht darin, die wichtigsten Trends zu verstehen und Ihre Inhalte mit anderen Videos in den Nutzer-Feeds abzustimmen, um die Menschen bei der Stange zu halten, und kein Kurs kann Ihnen dieses Wissen vermitteln. Ihr eigener Einfallsreichtum und Ihre Kapazität sowie die Zeit, die Sie in der App verbringen, werden bestimmen, wie gut Sie die Informationen in diesen Übersichten nutzen können, um Ihre TikTok-Anzeigenleistung zu verbessern. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre TikTok-Werbung zu verbessern, lohnt es sich, an den Kursen teilzunehmen und Ihr eigenes Kursabzeichen zu erhalten, um Ihren Freunden und Kunden zu zeigen, wie Sie dies tun können.

Quellen:

Andrew Hutchinson (2022, Oktober 28). Musk streicht Personal, löscht Twitter am ersten Tag als Chef von der Börse

Abrufbar unter Oktober 24, 2022, von https://www.socialmediatoday.com/news/Musk-Cuts-Staff-De-Lists-Twitter-from-Stock-Exchange/635270/

Abbildung 1, Andrew Hutchinson, https://www.socialmediatoday.com/news/Musk-Cuts-Staff-De-Lists-Twitter-from-Stock-Exchange/635270/, Bild vergrößert und geschärft

Andrew Hutchinson (2022, Oktober 31). Meta öffnet den „Profi-Modus“ von Facebook für alle Ersteller weltweit. Abrufbar unter Oktober 24, 2022, von https://www.socialmediatoday.com/news/Meta-Launches-Professional-Mode-on-Facebook/635379/

Abbildung 2, Andrew Hutchinson, https://www.socialmediatoday.com/news/Meta-Launches-Professional-Mode-on-Facebook/635379/, Bild vergrößert und geschärft

Andrew Hutchinson (2022, Oktober 31). Meta öffnet den „Profi-Modus“ von Facebook für alle Ersteller weltweit

Abrufbar unter Oktober 21, 2022, von https://www.socialmediatoday.com/news/Meta-Launches-Professional-Mode-on-Facebook/635379/

Andrew Hutchinson (2022, Oktober 26). TikTok startet Marketing-Bildungsplattform „TikTok Academy“. Abrufbar unter Oktober 20, 2022, von https://www.socialmediatoday.com/news/tiktok-launches-tiktok-academy-marketing-education-platform/635046/

Neueste Beiträge.

An seinem ersten Tag als Chef hat Musk Personal abgebaut und Twitter von der Börse genommen. Zusätzlich hat TikTok eine Marketing-Bildungsplattform namens TikTok Academy gestartet. Es gibt auch Neuigkeit auf Facebook und Google.

Mehr Erfahren.

Ergreif die Initiative und melde dich gleich bei uns! Unser Team kümmert sich um dein Vorhaben und nimmt zeitnahe Kontakt mit dir auf.

Über unser Formular kannst du uns dein Vorhaben schildern. Einer unserer Experten nimmt dann Kontakt mit dir auf.

OFFICES.

Wien
Budapest
Zürich